Restaurant Punker

 

Adresse: Eppendorfer Landstr. 165, 20251 Hamburg

Telefon: 040/476670

 Email:

Website: http://www.restaurant-punker.de/

facebook: https://www.facebook.com/pages/Restaurant-Punker-Hamburg/633535553335839?fref=ts

Küche: Deutsch, ÌÐsterreichisch

Restaurantart: Zwangloses Restaurant

$$$ Preisklasse: 31 bis 50 Euro

Zahlungsmethoden: EC-Karte

Kleidungsstil: Legere Kleidung

Sonstige Infos: Laut Wikipedia sind Charakteristika fÌ_r den Punk provozierendes Aussehen, eine rebellische Haltung und Nonkonformismus. Wir haben uns auf die Suche nach diesen Merkmalen im neuen Restaurant Punker gemacht.M In dem ganz und gar nicht provozierenden, dafÌ_r sehr charmanten Eckladen sitzt Du auf ledernen BÌ_nken und StÌ_hlen und speist von bestem Geschirr. Eine lange Bar und non-konforme kupferne Accessoires geben dem hohen gefliesten Raum WÌ_rme, den Rest erledigt das herzliche Personal. ÌÐsterreichische und deutsche Speisen der Extraklasse erwarten Dich bei KÌ_chenchef Siggi Danler, dessen Provokation vielleicht darin besteht, auch mal das insengemÌ_se mit GÌ_nseleber zu verfeinern, was fÌ_r ein sensationelles Geschmackserlebnis sorgt. Das neue Baby der beiden Hamburger Gastronomen Ulli Dunkier und Michael Pohanke und damit ‰ÛÒ sei auch das RÌ_tsel um den Namen gel̦st ist perfekt gelungen: this punk is very much alive!

Sonstige Details: 

Öffnungszeiten: Montag: Ruhetag Dienstag – Samstag: 17:00 Uhr – 24:00 Uhr Sonntag: 12:00Uhr – 22:00 Uhr

Unable to parse entered address. API response code: REQUEST_DENIED

Aktuelle Kritiken: So Ì_hnlich wie in Frankreich ein gutes Bistro oder eine Brasserie ist hier bei uns das Punker. Basis ist bodenstÌ_ndige KÌ_che, dazu eine Portion Raffinesse, die aber niemals in l’art pour l’art ausartet ‰ÛÒ im Mittelpunkt steht die ProduktqualitÌ_t. Wir haben diesmal das dreigÌ_ngige MenÌ_ bestellt ‰ÛÒ zweimal mit Fischbouillon, zweimal mit Ostseelachs mit Fenchel. Bei den Lachsportionen hat es die KÌ_che gut mit uns gemeint, vermutlich weil an diesem warmen Sonntag Mittag wenig los war. Die Kr̦nung war aber das Ochsenfilet: ein wunderbares StÌ_ck Fleisch, das mit Bratkartoffeln und B̦selbohnen schlicht aber wirkunsgvoll inszeniert wurde. Jeder Bissen ein Gedicht. Mein Nachtisch aus Erdbeeren, Rhabarber und einem Nougateis passte zum Wetter.